Link verschicken   Drucken
 

Chronik

20.04.1937

Einweihung des 1. Kindergartens -  eine ehemalige Wohnung des Hauses Dorfplatz 10. Es gab dort:  einen kleinen Raum für die Kindergärtnerin, einen großen Gruppenraum, ein Waschraum ohne Wasseranschluss mit kleinen Schüsseln zum waschen und Zähne putzen, die Handtücher wurden extra gewebt, mittags gingen die Kinder nach Hause zum Essen und kamen nachmittags wieder. Jeden Tag wurde zum Abschluss die Fahne aufgezogen.



 
Bis 1943 war der Kindergarten im Dorfplatz 10. Die unbeschwerte Zeit ging schnell vorbei. Der Krieg wurde auch in Berge immer unmittelbarer spürbar, 1943 kamen viele ausgebrannte Flüchtlinge aus Hamburg und mussten hier untergebracht werden. So wurde der Kindergarten geräumt und für sie frei gemacht.
 
1943 gab es dann von März bis November nur einen Erntekindergarten. Dieser befand sich im schwarzen Schuppen neben dem Bäcker. Die Kinder gingen mittags wieder nach Hause.
 
An eine Kindergarten in den Jahren 1944/45 konnte sich keiner erinnern.
 
1946 existierte wieder ein Kindergarten, diesmal in der 3. Gaststube, auch "Triebwagen" genannt.
 
1947 zog der Kindergarten in ein Stallgebäude ein. Zeitweise wurden 30 Kinder betreut.
 
1958 wurde dann ein ehemaliger Schulraum im Haus Dorfring 1 (unser heutiges Gebäude)  für die Kindergartenkinder genutzt.

 


 
1970 gab es eine durchgehende Betreuung während des ganzen Tages. Die Kinder wurden auch mit MIttagessen versorgt.
 
1973 kam es zum 1. Umbau des Hauses. Zu diesem Zeitpunkt war immer noch eine Schulklasse im Gebäude. Nach Anbau und Erweiterung kamen alle Kindergartenkinder aus den Ortsteilen der Gemeinde Berge in dieses Gebäude.
 
1991 nach nochmaligem kurzen Umbau wurden die Krippenkinder aus Pampin und einige Erzieherinnen aufgenommen.
 
1994 erste Verhandlungen zum großen Anbau des Hortes.
 
1995 erfolgte die Aufnahme der Hortkinder und Ihre Horterzieherinnen der Grundschule Berge.